Powerwalze [YPVS] einstellen

Mehr als oft wird gefragt wie die Auslassteuerung richtig eingestellt wird. Es tauchen dann Formulierungen auf wie "3mm Kante" oder "Im Kanal bündig stellen". Viele wissen damit nichts an zu fangen, da die beiden Seiten der Auslassteuerung oft verwechselt werden.

Zuerst macht ihr die Zündung an. Der Motor bleibt aus! Nun sollte die Powerwalze in die Volllaststellung fahren. Ab hier wird nun angepasst.

Diese Grafik zeigt wie nun die richtige Einstellung erfolgt. Im Auslassfenster darf bei der Walze keine Kante sein. (Gelber Kreis). Oft wird dies mit der Kante im Kanal (wie beschriftet verwechselt.)

Am besten kann man dies einstellen wenn man mit dem Finger fühlt ob dort eine Kante ist.


Hier nochmal zwei Bilder aus dem Auslass wie es richtig und falsch aussieht wenn man hinein schaut.


Auslasssteuerung falsch eingestellt : 




Die Powerwalze verdeckt hier im Volllast betrieb noch einen großen Teil des Auslasskanals (direkt am Kolben) So kann der Motor nicht seine komplette Leistung entfalten.

Auslasssteuerung richtig eingestellt : 



Die hintere Kante der Walze schließt wie auf diesem Bild zu sehen Bündig mit der Kanalöffnung der Laufbuchse ab. Da die Walze leider etwas zu groß gebaut ist steht diese nun sichtbar etwas über (Steht auf Kante)

Für Serienmotoren ist diese Modifikation der Auslasssteuerung sehr zu empfehlen.

Kommentare:

  1. Was, wenn man die PW soweit bearbeitet, dass sie sowohl hinten als auch vorne beim Ausslass eine "0 mm " Kante hat? Sollte dann doch eigentlich noch besser laufen, oder täusche ich mich da?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss aber aufgrund der Bohrung für die Schraube aufpassen, dass nicht zu viel Material abgenommen wird. Min. 1mm Material lassen!

      Löschen
  2. Brauche hilfe:
    Kann ich meine powerwalze 3nc gegen eine 3bn austauschen???
    Hilfe bitte an kuttnberga@googlemail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lange das keine Walze von der TZR ist kannst du alle verwenden.

      Löschen
  3. Kann man die Walze nicht einfach auf auf stellen und den Stecker vom servo abziehen?

    AntwortenLöschen
  4. kann man schon, jedoch läuft sie dann untenrum scheiße und der Verbrauch ist sehr hoch!

    AntwortenLöschen
  5. Bleiben die seilzüge ausgehängt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstverständlich müssen die Züge angeschlossen sein!

      Löschen
    2. Wäre schon Besser wenn man irgendwann mal Los fahren will :D

      Löschen
  6. Habe meine Walze auf auf gestellt und den Stecker gezogen sie hat kein standgas und zieht erst an 7000 .drehe ich die Walze , stellt der servo nach dem starten die Walze auf zu.was kann ich tun liegt das an der CDI?

    AntwortenLöschen
  7. das ist normal wenn du den Motor startest das die Walze auf "Zu" fährt. Das ist ja der Sinn des Ganzen.
    Anbei ein Link zum Thema YPVS
    http://www.rd350lc.de/forum/viewtopic.php?t=12864

    Also: Zündung an: Walze offen
    Motor an: Walze dreht zu.......
    Bei ca 7000-8000 U/min fährt diese wieder auf. (TZR 125).

    Gruß

    AntwortenLöschen
  8. Ich nochmal also wenn ich den Stecker raufstecker hat sie viel weniger Leistung und beschläunigung als wenn die Walze auf auf steht und der servo abgeklemmt ist.ist das so richtig? Also es ist wirklich enorm.

    AntwortenLöschen
  9. Ich nochmal .wenn ich die Walze anklemmen hat die karre wesentlich weniger Leistung und Beschleunigung .istdas so richtig? Es ist wirklich enorm der unterschied.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    stellt ihr die Walze über die Züge ein? Oder nehmt ihr die Einstellung anderes vor?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne eine Programmierbare CDI muss die Einstellung über die Züge erfolgen!

      Löschen
  11. Wie weit muss sich die PW bei Zündung ein denn bewegen?
    Da ich einen neuen (gebrauchten) Zylinder verbaut hab und bei meinem vorherigen die PW abgeklemmt war (da gehohnt) scheint mir der Stellmotor defekt (bzw. hängt)
    Wenn ich die Zündung einschalte quietscht es und die PW (schaue außen am Rad wo die Züge eingehängt sind) bewegt sich vll. 20° - hört sich an als wäre der Motor fest.
    Hab nochn 2ten Stellmotor von dem vorherigen Zylinder hier, kann ich den probehalbe einfach mal an die Stecker schliesen und schauen ob der besser funktioniert?

    Grüße
    Ben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Walze muss sich original schon so gute 70° drehen

      Löschen
  12. Ok, Danke für die schnelle Antwort :-)
    Dann werd ich den Motor wohl mal tauschen bzw. den anderen anschliesen und hoffen das der sich "normal" anhört.

    AntwortenLöschen
  13. Habe jetzt den Stellmotor ausgetauscht, funktioniert auch wunderbar, jedoch hätte ich noch ne frage.
    Und zwar war bei dem alten Stellmotor zu Züge "vertauscht" d.h. 1 ging in 2 und 2 in 1 - ist das richtig so?
    Ich befürchte nicht oder?
    Danke schonmal für deine Hilfe :-) super Seite.

    AntwortenLöschen
  14. Grad probiert, geht ja gar nicht anders?! Die Züge sind "nach oben" hin im Stellmotor eingehängt.
    Hoffe ich hab alles richtig gemacht, werds die Tage zusammenbauen und ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Hi,
    vielleicht gehört das nicht hier hin, aber was kann ich machen, wenn der Servo(Powerwalze) gar nicht dreht?
    Hab die Züge schon raus gemacht und den Servo zerlegt. Der Motor dreht wenn ich strom drauf lege, aber leoder nicht im kompletten Zustand und nicht an der CDI.
    Was kann ich testetn und woran könte es liegen?
    Gruß
    Dirk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, hab vergessen das es sich um eine TZR125 4FL handelt.
      Bin hier gelandet, weil mir sonst keiner helfen konnte ;-)

      Löschen
    2. Möglicherweise ist der Servo defekt, tauschen und prüfen. Ansonsten passiert das auch wenn die Batterie alle ist aber dann würde der E-Starter ja auch ned gehen.

      Löschen
  17. Hi, danke für die Antwort. Nur leider hab ich niemanden in meiner Nähe, der solch einen Servo hätte zum testen.
    Hat denn niemand eine Anschlussbelegung für den Servo und die CDI?

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  19. Habe eine de03 und habe folgendes Problem beim einstellen :
    Nachdem die pw ihre testrunde gefahren ist, steht die pw zu weit links von der Bohrung. Aber wenn ich den linken Zug weiter raus drehen will und den anderen rein, dann knickt der linke Zug zu viel ab und der sevo tut sich sehr schwer.
    Was könnte es sein? Ist der linke Zug zu lang?

    AntwortenLöschen
  20. Eine FRAGE Bezüglich Seilzüge ! Am hinteren Seilzug ist eine Scheibe verpresst! Ist das eine Drossel oder warum ist diese dran!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kann ich die bild schicken im blog

      Löschen
    2. Bei Picupload z.B und dann verlinken

      Löschen
  21. Habe ein Problem mit meiner Powerwalze (DT 4BL) und zwar Folgendes: Wenn ich die PW einstelle, einige Kilometer fahre und sie dann abstelle und die Zündung wieder an mache hört man nichts mehr von der PW da sie, wenn man auf den Deckel an der linken seite guckt, so weit nach rechts dreht, also schließt, dass sie sich verkantet. Man merkt dies auch bei der fahrt da ab 6500 Umdrehungen quasi keine Leistung mehr da ist.
    Jemand eine Idee was es sein könnte? Danke schonmal.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo ich habe eine gebrauchte Yamaha dt 125 r gekauft ( In der Dominikanische Republik ) Drosselung tüv und der gleichen unnötig
    Mein Problem ist, die Karre läuft recht gut aber bei genauem hinschauen habe ich gesehen das die powerwaltze garnicht angeschlossen ist der servo moter fehlt komplett und da wo sonst die 2 bautenzüge sind, sind nur 2 m6 schrauben als lückenstopfer.
    Dann hab ich noch was endeckt die karre hat gar kein CDI oder steuerteil und läuft doch?
    Bin am überlegen wenn ich die powerwaltze wieder anschließen will, wie ohne CDI ?
    Ach ja laut Fahrzeugbrief soll die Bj.1985 sein
    Hat jemand schon mal von seinem Fall gehört?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Regel gibt es immer eine Möglichkeit zum Anschluss, einfach mal nach unbenutzten Steckern sehen. Die alten Servos waren nur über drei Pole angeschlossen!

      Löschen
  23. Danke für die schnelle Antwort,muss ich den servo für das Bj. Besorgen? Oder geht der auch von neueren Bj.die haben alle nur 3 Anschlüsse denke mal
    + - und Signal
    Habe div. Stecker ohne Anschluss gefunden, 12v denke mal wird kein Problem sein zu lokalisieren
    Aber wie kann ich das Signal Kabel ausfindig machen? Möchte es nicht mit ausprobieren versuchen um eventuelle Schäden zu vermeiden
    Kann man das irgendwie mit dem multimeter ausmessen?
    Kennt jemand einen link für
    E - schaltplan für die DT 125 R DIE KEIN CDI BESITZT
    Ich habe nur Pläne mit CDI gefunden
    Habe schon viel an div.motorräder geschraubt aber eine DT ohne CDI hab ich noch nie gehabt, scheint aber original zu sein der kabelbaum ist noch halbwegs Ok ohne großes Flickwerk.
    Vieleicht eine spezielle Ausführung.
    Wer sich damit auskennt, bin dankbar für jede Hilfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die alten Servos haben + / - und Drehzahlsignal (Zündimpuls) und die neuen haben 5 Pole.

      Ich denke es könnte klappen wenn du das Drehzahlsignal vor der Zündspule abgreifst.

      Löschen
    2. Ahhh ok, danke das werd ich dann mal ausprobieren muss erstmal denn stellmotor besorgen und dann geht's ans schrauben
      Danke für die Hilfe

      Löschen
  24. Hab noch eine frage nur zur Sicherheit, die alten stellmotoren mit 3 kabeln, 2 davon sind in einem Stecker das denk ich mal wird +/- sein und das einzelne dann Drehzahlimpuls
    Stimmt das so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habe zurzeit das selbe problem. Wo kann ich mein signal kabel anschließen? Pickup? oder zündspule? was für signal kommt den überhaupt von der cdi zum stell motor( 3 poliger stellmotor) ?

      Löschen