Ölpumpe

Die Yamaha DT 125 hat je nach Baujahr eine von zwei verschiedenen Ölpumpen verbaut. Im weiteren gehe ich auf die Funktionsweise, Einstellung, Entlüftung und weitere Themen ein.


Was macht die Ölpumpe?
Die Ölpumpe sorgt für eine Drehzahl und Gasstellungs (last) abhänge Beimischung von Öl, zum Luft/Benzingemisch. Dies ist sehr komfortabel, da kein fertiges Öl/Benzingemisch in den Tank eingefüllt werden muss sondern Öl und Benzin separat "getankt" werden.

Ist die Ölpumpe zuverlässig?
Die Ölpumpe der Yamaha DT 125 ist ein extrem zuverlässiges Bauteil. Es gibt vereinzelt Berichte im Internet, dass Motorschäden (häufig auch mehrere Schäden in Folge) auf eine defekte Ölpumpe zurück zu führen sind. In den meisten Fällen wurde dann jedoch die Entlüftung der Pumpe vergessen wodurch kein Öl geliefert wurde. Es besteht kein Grund zur Demontage!

Hat es Vorteile ohne Ölpumpe zu fahren?
Nein! Fahren mit Ölpumpe hat sogar einen bedeutenden Vorteil. Wenn der Motor im Schiebebetrieb läuft (z.B mit Motorbremse einen Hang herunter rollt) liefert die Ölpumpe weiterhin in in den Motorraum. Bei einer abgeklemmten Ölpumpe ist der Vergaser in diesem Fall komplett geschlossen und es kommt so gut wie kein Benzin (wo in diesem Falle ja auch das Öl enthalten ist) in den Motor. Gerade bei hohen Drehzahlen und längeren Fahrten bergab steigt der Verschleiß ohne Ölpumpe stark an.


Yamaha DT 125 4BL (Bj. 1996 - 1998)



Legende:
1. Ölanschluss zum Öltank (Eingang)
2. Ölanschluss zum Ansaugstutzen  (Ausgang)
3. Entlüftungsschraube / Entlüftungsnippel
4. Flansch zum Motor
5. Stellrad mit Anschlussstelle für den Bowdenzug

Aus dem Kupplungsdeckel kommt eine Welle welche über ein Schneckengetriebe die Ölpumpe antreibt. Dies sorgt dafür, dass ein Förderkolben in eine auf/abwärtsbewegung versetzt wird. Somit wird die Anzahl der Förderungen über die Drehzahl des Motors bestimmt. Das Stellrad (Nr 5) welches über den Gaszug betätigt wird hat die Möglichkeit die weite der Bewegung einzuschränken. Somit hat man die Regelung der Last mit inbegriffen.



Links : Standgas, der Bewegungsweg ist stark eingeschränkt.
Rechts: Vollgas, Bewegungsweg freigegeben.



Montage:
Die Pumpe wird über eine Papierdichtung am Motorblock befestigt. Ich empfehle auf beide Seiten der Dichtung eine hauchdünne Schicht Dichtmasse aufzutragen.

Entlüften:
Ölpumpe am Block montieren und die Schraube Nr 3 heraus drehen. So lange warten bis keinerlei Luftblasen mehr in dem herausfließenden Öl zu sehen sind. Danach die Schraube wieder verschließen. ACHTUNG: Die Schraube geht sehr schnell dull und sollte am besten mit einem passenden Schraubenzieher oder einem Schlagschrauber gelöst werden.

Einstellen:
Die Fördermenge der Pumpe lässt sich einfach einstellen. Dazu wird die M8 Mutter "12" gelöst, und die sich darunter befindlichen Scheiben entfernt.
Um die Fördermenge zu erhöhen kann man nun 0,1mm Unterlegscheiben unter die Scheibe "9" legen. Damit hat der Förderkolben bei geschlossener Gasstellung bereits mehr Förderweg.

Um die Menge zu reduzieren müssen die Scheiben unter "9" entfernt werden. Damit reduziert sich der Hub des Kolbens.

Die Einstellung sollte etwa so erfolgen, dass im Standgas bei geschlossenem Gashahn sich der Förderkolben so eben bewegt. (ca 0,3mm) Beim Serienmotor ist keine fettere Einstellung notwendig und nur unvorteilhaft, da sich im Abgastrakt Ölkohle absetzen kann.


Yamaha DT 125 DE03 / DE06 (Bj. 1999 - 2006)


Legende:
1. Ölanschluss zum Öltank (Eingang)
2. Ölanschluss zum Ansaugstutzen  (Ausgang)
3. Entlüftungsschraube / Entlüftungsnippel
4. Flansch zum Motor
5. Stellrad mit Anschlussstelle für den Bowdenzug

Die Funktionsweise der neueren Ölpumpe ist in etwa gleich, nur dass die Begrenzung des Förderhubs innerhalb des Pumpengehäuses erfolgt. Somit ist dieser auch nicht mehr einstellbar.

Montage:
Die Pumpe wird über einen O-Ring am Motorblock befestigt. Ein Vorteil der neuen Förderpumpen, da eine Undichtigkeit sehr unwahrscheinlich ist.

Entlüften:
Ölpumpe am Block montieren und den Entlüftungsnippel abziehen. So lange warten bis keinerlei Luftblasen mehr in dem herausfließenden Öl zu sehen sind. Danach wieder verschließen.

Einstellen:
Die Pumpe kann nur über die Vorspannung des Bowdenzugs eingestellt werden. Ich empfehle die Einstellung 0-1



Kommentare:

  1. bei meiner de06 ist bei maximaler vorspannung des Bowdenzugs gerade mal die stellung "0" erreicht kann das richtig sein ?

    AntwortenLöschen
  2. Voir le lien :
    http://125dtlc.forumactif.com/t5979-reparation-pompe-a-huile-2-joints-spi

    AntwortenLöschen